TeaTales – THE TEA EXPERIENCE

Berlin, 1. April 2014. Rue Monot in Beirut. Wie an einer hübschen Perlenkette reihen sich Shops an Restaurants an Bars. Berühmt ist das Viertel auch für seinen Gewürzmarkt. Hier treffen die schweren Gerüche des Orients auf die frische Brise des Mittelmeers. Der Tee „Lebanese Ambassador“ erzählt die Geschichte des Markts und seiner Besucher – und übersetzt die „TeaTales“ – die Tee Geschichten – in neue Tee-Sorten. Schwarzer Tee, Zimt, Pfefferminze, schwarzer Pfeffer, Koriander, Kümmel, Chili, Kardamonsaat und Vanille bringen exotische Geschmacksrichtungen aus jedem Winkel der Erde nach Berlin.

„In unserer Tee Bar erzählt jede der 23 Sorten ihre eigene Geschichte“, sagt Nina Schröder, Geschäftsführerin von „TeaTales“. „,Ride the Night‘ passt zu Parties in Buenos Aires mit argentinischem Mate und Guarana aus Brasilien. „Forever Young“ garantiert Entspannung pur mit Beauty Grüntee aus Hong Kong mit dem besonderen Extra dank Granatapfel und Goji-Beere. Wir bieten mehr als einfach nur guten Tee. Alle Sorten und Geschichten sind einzigartig. Alles ist ,made in Berlin‘ und gibt es zu kaufen in Berlin.“ Auf den ersten Store im BIKINI BERLIN sollen allerdings schon bald weitere folgen. Damit auch Nicht-Berliner in den Genuss der 23 Sorten direkt aus dem Tee-Paradies kommen können, lässt sich alles auch online bestellen.

Von „Blueberry Cupcake “ bis „Minty Marocco“: Alle Teesorten haben die beiden Köpfe hinter „Tea Tales“ selbst zusammengestellt. Die Zutaten kommen aus allen Kontinenten und fließen in der Berliner Tee Bar zusammen. Alle Sorten gibt es heiß oder kalt als Eistee. Zum Vor-Ort-Trinken oder zum Mitnehmen. Für Tee-Kenner und Tee-Neulinge. In der Tasse oder der originalen TeaTales Dose. „Seit Oktober letzten Jahres experimentieren wir fleißig mit den exotischsten Kombinationen“, sagt Philipp Löwenstein, ebenfalls Geschäftsführer von „TeaTales“. Insgesamt habe es ein gutes Dutzend „Tastings“ gegeben. „Riechen, erleben, anschauen, schmecken: Unsere Freunde konnten und sollten alles ausprobieren – und gern auch verrückte Vorschläge machen. Wir haben dann nach jeder Runde viele, viele Stunden weiter an den perfekten Tee-Mischungen gefeilt. Jetzt haben wir sie gefunden.“

Seit zwei Jahren beschäftigen sich Schröder und Löwenstein bereits intensiv mit der Tee-Kunst. Nach vielen Reisen durch Japan, Argentinien und den Mittleren Osten, Tee-Seminaren, der Lektüre einschlägiger Literatur und unzähligen Kannen Tee ging es Ostern 2013 nach Indien, um selbst Teeplantagen möglicher Partner in Augenschein zu nehmen. „In Kalkutta und später in Darjeeling haben wir direkt in einem Teegarten und bei einer Tee-Pflücker Familie gewohnt und waren mit auf den Feldern“, schwärmen die Beiden noch heute. „Beschreiben kann ich die Eindrücke aus dieser Zeit nicht – manche Dinge muss man einfach selbst erleben. Oder eben in unseren Tees schmecken.“

Damit der Geschmack der weiten Welt ungefiltert den Weg nach Deutschland findet, setzen die „TeaTales“ Gründer bei den Gewürzen und Tee-Ingredienzen auf kontrolliert biologischen Anbau. „Klingt simpel – ist aber ziemlich kompliziert, denn nicht alle Zutaten waren leicht in Bio-Qualität zu bekommen“, erinnert sich Philipp Löwenstein. Kompromisse wollten die beiden aber auch nicht eingehen. Deshalb haben sie die geeigneten Partner sehr sorgfältig ausgesucht. Und jetzt kann es endlich losgehen. Am 3. April 2014 ist die Eröffnung des BIKINI BERLIN – und damit der Startschuss für „TeaTales“. „Seit Jahren haben wir den Traum, das Teetrinken zu revolutionieren“, fasst Nina Schröder zusammen. „Jetzt ist es endlich soweit. Unsere Tees können endlich beginnen, ihre eigenen Geschichten zu erzählen.“